Blog

Schwarz ist Trend - Aktivkohle

Bild: iStock

Schwarz statt weiß – Aktivkohle

Welche Farbe hat Ihre Gesichtscreme oder Zahnpasta? Weiß,rosa oder zartgrün? Dann müssen Sie sich womöglich umgewöhnen. Der Trend ist Schwarz, dank Aktivkohle.

Es gibt schwarze Zahnpasta, schwarze Duschgels, schwarze Masken und schwarze Peelings. Sie wollen für porentiefe Reinigung sorgen und, zumindest bei der Haut, diese auch nebenbei noch entgiften. Verantwortlich für die schwarze Farbe ist der Wirkstoff Aktivkohle, der aus pflanzlichen oder mineralischen Stoffen hergestellt wird. Der feinkörnige Kohlenstoff besitzt eine poröse Struktur und wirkt wie ein Magnet. Hautschüppchen, Talg und Schmutzpartikel werden von den schwammartigen Poren angezogen. Zusammen mit der zuvor aufgetragenen Maske oder dem Peeling werden sie ganz einfach abgewaschen.

An der Wurzel gepackt

So lautet zumindest das Versprechen der Hersteller. Tatsächlich scheint Aktivkohle besonders tief in die obersten Hautschichten eindringen zu können und dort tiefsitzende Verunreinigungen und Entzündungen zu lösen. Mitesser und Pusteln werden sozusagen an der Wurzel bekämpft. Für Frauen, die unter fettiger Haut und starken Unreinheiten leiden, ist dies daher durchaus interessant.

Detox-Kur

Doch nicht nur Hautprobleme können mit der Aktivkohle behoben werden. Die schwarzen Masken und Peelings eignen sich auch als eine Art Detox-Kur für die Haut. Durch ihre intensive Reinigungswirkung haben sie in jedem Fall einen klärenden und hautverfeinernden Effekt. Für die Aktivkohle spricht zudem, dass sie die Haut nicht austrocknet, sondern den natürlichen Säureschutzmantel der Haut erhält.

Sie wollen überprüfen, ob die Aktivkohle hält, was sie verspricht?

Dazu müssen Sie sich kein teures Produkt kaufen. Sie können die schwarze Maske auch selbst herstellen. Und so geht’s: Zerdrücken Sie zwei oder drei Kohletabletten aus der Apotheke mit einem Löffel oder Mörser. Pro Kohletablette je zwei Teelöffel Gelatinepulver und Wasser hinzufügen und alles miteinander zu einer Paste verrühren. In der Mikrowelle kurz anwärmen. Die Maske im Gesicht verteilen und zehn bis 15 Minuten antrocknen lassen. Die Maske bildet einen festen Film, der dann abgezogen wird.

SCHWARZE ZAHNPASTA

Die dunkle Pampe soll wie eine Whitening-Zahncreme wirken. Statt mit aggressiven Schmirgelteilchen werden die Beläge bei der schwarzen Zahnpasta jedoch durch die absorbierende Wirkung der Aktivkohle entfernt. Für die Zähne ist dies in jedem Fall schonender. Wer schwarze Zahnpaste benutzt, muss den Mund gründlich ausspülen, damit sich keine schwarzen Reste festsetzen.