Blog

Perfect day for a paddle

(c) Getty Images

It`s Summertime

Sommersonne, Freunde und Sport – dieser Cocktail ist die perfekte Mischung für einen perfekten Sommer. Damit auch die Abwechslung nicht zu kurz kommt, stellen wir zehn Sportarten vor, die Sie unbedingt ausprobieren sollten.

Wissen Sie schon, wie Ihr Sommer aussehen wird? Steht ein Camping-Urlaub mit Freunden an, geht es für ein paar Tage mit der Familie an den Strand oder bleiben Sie vielleicht einfach zu Hause und genießen den Sommer in der Stadt mit ausgiebigen Ausflügen in den Park? Doch ganz gleich, wo Sie die schönste Zeit des Jahres verbringen – verwandeln Sie Ihren Sommer in einen aktiven. Denn erst wenn Sie sich sportlich verausgabt haben, schmeckt die eiskalte Limonade im kleinen Café um die Ecke auch, wie sie schmecken sollte. Wir haben zehn Sportarten für Sie zusammengestellt, die Sie in den nächsten Wochen unbedingt ausprobieren sollten. Dabei sind ganz neue Trends dabei, aber auch Aktivitäten, die Kindheitserinnerungen wecken.

Plogging

Sich selbst und anderen etwas Gutes tun – das könnte das Motto von Plogging sein. Hinter dem skandinavischen Lauftrend verbergen sich die Begriffe Jogging und „plocka upp“, der schwedische Ausdruck für „aufsammeln“. Zur Ausrüstung gehören hierbei natürlich Laufschuhe, aber auch Handschuhe und ein Müllbeutel. Schließlich werden in Gruppen, die sich meist vorher bei facebook verabreden, während des Laufens Wald, Park und Co von Müll befreit. Durch diese Zusatzaufgabe sind zwar die Laufstrecken meist kürzer, doch aus der klassischen Parkrunde wird so eine regelrechte Intervalleinheit, weil immer wieder gestoppt, sich heruntergebückt und aufs Neue losgesprintet wird. Und je schwerer der Müllbeutel wird, umso effizienter wird zusätzlich auch noch die Arm- und Schultermuskulatur trainiert.

Yoga-Slackline

Adrenalin und Entspannung – was zunächst nach einem sehr ungleichen Duo klingt, verbindet sich beim Yoga-Slacklining zu einem faszinierenden Sport. Auf den ersten Blick scheinen Yoga und Slacklinen wenig miteinander zu tun zu haben. Doch Konzentrationsfähigkeit und ein gutes Körpergefühl sind für beides hilfreich. Das hat erfahrene Slackliner dazu gebracht, sich an Yoga-Übungen auf dem Seil zu probieren. Doch es müssen nicht unbedingt beide Sportarten gleichzeitig ausgeübt werden. Für einen sonnigen Tag im Park mit Freunden bietet es sich an, einfach Yogamatten und Slackline mitzunehmen, und so im Handumdrehen ein tolles Outdoor-Sportstudio aufzubauen.

Denn auch wer bisher nur andere Slackliner im Park beobachtet hat, sollte sich unbedingt einmal auf das Seil wagen. Schließlich schult dieser trendige Sport wie kaum ein anderer das Gleichgewicht. Und das kann auch für andere Sportarten, die Sie schon betreiben, ein tolles Zusatztraining sein. Neben Yoga sind das zum Beispiel Reiten oder auch Klettern. Von den Kletterern kommt ursprünglich auch die Idee, das Balancierseil aus dem Zirkus-Umfeld zu befreien und in der Natur aufzuspannen. Diese Pioniere waren und sind mit ihrer Slackline im Yosemite unterwegs, dem wunderschönen kalifornischen Nationalpark und Kletterparadies.

Stand-Up- Paddle

Im letzten Jahr war die Verbindung von Stand-up-Paddling und Yoga der neueste Schrei auf den Gewässern. In dieser Saison sind die aufblasbaren SUP-Varianten auf dem Vormarsch und machen das Paddeln im Stehen noch beliebter. Platzsparend verstaut können sie zudem easy mit in den Urlaub genommen werden. Ganz besonders bietet sich da SUP-Camping an, schließlich liegen die schönsten Campingplätze meistens an Seen. Während sich die anderen Urlauber dann am kleinen Strand des Campingplatzes knubbeln, paddeln Sie auf dem Board davon und können die Region noch einmal neu entdecken. Auch lokale Reiseveranstalter bieten an Seen, Flüssen und am Meer immer häufiger SUP-Touren – für ein Sightseeing aus einer gänzlich anderen Perspektive.

Die ursprünglichste Region für solch eine touristische SUP-Tour wäre auf jeden Fall der Pazifische Ozean. Schließlich soll das Stand-up-Paddling von polynesischen Fischern beeinflusst sein. Die zweite historische Region, die besucht werden könnte, ist natürlich die Surf-Hochburg Hawaii. Dort ansässige Surflehrer paddelten anfangs hauptsächlich im Stehen, um ihre Schützlinge besser beobachten zu können, und haben damit nebenbei einen Trend entwickelt.

Bossaball

Man nehme Trampolinspringen, kombiniere es mit Fußball, Akrobatik und Volleyball und bringe es an den Strand. Das Ergebnis dieser ungewöhnlichen Mischung nennt sich Bossaball und ist ein außergewöhnlicher Sporttrend aus Spanien. Zwei Teams mit je vier Personen stehen sich auf einem großen Luftkissen gegenüber. Auf den ersten Blick denkt man an eine Hüpfburg. Das Spielfeld ist mit einem Netz geteilt, und auf jeder Seite befindet sich ein Trampolin. Ganz wie beim Volleyball muss der Ball auf der Seite des Gegners aufkommen. Wer das mit dem Fuß schafft, bekommt mehr Punkte. In den letzten Jahren gibt es immer mehr interna-tionale Bossaball-Turniere. Besonders unsere Nachbarn in den Niederlanden sind ganz verrückt nach dem Trendsport.

Beachball

Wer die Augen schließt und sich zurück an den letzten schönen Strandsommertag träumt, hört zuerst das Rauschen des Meeres, dann den Ruf einer Möwe in der Ferne und schließlich das regelmäßige klackende Geräusch eines kleinen Balls, der von einem Holzschläger zum anderen geschlagen wird. Beachball wird die windresistente Badminton-Variante für den Strand in Deutschland meistens genannt. Anders als bei vielen anderen Rückschlagspielen geht es bei diesem sommerlichen Ballspiel nicht um das Gegeneinander, sondern vielmehr um das Miteinander. Der Ball soll so lange es geht in der Luft gehalten werden. Mit dem Geräusch des auftitschenden Balls im Kopf können Sie sich jetzt auf die Suche nach Ihrem Beachball-Set irgendwo im Keller machen. Oder Sie gönnen sich schöne neue Frescoball-Schläger. Unter der brasilianischen Bezeichnung vermarkten Hersteller qualitativ hochwertige Holzschläger mitsamt harter Gummibälle. Einst haben Surfbrett-Hersteller in Rio de Janeiro ihr restliches Holz für die Produktion kleiner Schläger benutzt. Auch heute ist Frescoball vor allem an Brasiliens Stränden populär. Noch beliebter ist das Spiel wohl nur in Israel, in dem strandreichen Land am Mittelmeer heißt das Spiel Matkot.

… in der active woman-Ausgabe 3/2019 finden Sie alle Sportarten, die Sie unbedingt diesen Sommer ausprobieren sollten.

 

Kerstin Börß