Blog

zitrone

7 Detox-Tipps für die schlanke Linie

Jeden Tag ein bisschen gesünder, schöner, schlanker: Detox-Expertin Kati Mekler weiß, wie man im Alltag ganz einfach entgiften kann – und hat active woman 7 tolle Detox-Tipps verraten.

Morgen-Fasten
Wir sind es gewöhnt, dass wir jederzeit Essen parat haben. Ein Stück Schokolade hier, ein Müsliriegel dort. Aber für unsere Vorfahren gab es immer wieder Tage, an denen das Essen nicht für alle reichte, sprich: unfreiwillige Fastentage. Und die tun uns gut. Heute nennt man das intermittierendes Fasten. Das bedeutet, dass man für eine Weile – ein paar Stunden oder auch einen ganzen Tag – mal nichts isst. Mein Vorschlag für einen super Detox-Start in den Tag: Lass das Frühstück an einem Tag in der Woche weg (oder öfters). Und schau, was sich nach 28 Tagen verändert hat! Denn: Der Verdauungsprozess kann sehr viel Energie in Anspruch nehmen (und macht uns deshalb müder).

Warmes Zitronenwasser
Trinke morgens lieber ein Glas warmes Wasser mit dem Saft einer frisch gepressten Bio-Zitrone. Warmes Wasser mit Zitrone hat eine leicht abführende Wirkung und stimuliert unser Verdauungssystem. Morgens ist unser Körper noch ganz auf Detox-Kurs. Warmes Wasser mit Zitrone entschlackt und hilft ihm bei der Reinigung.

Obst ist kein Dessert
Obst ist voller Nährstoffe und Enzyme. Und Obst ist schnell verdaut. Es braucht im Schnitt nur 20 bis 40 Minuten, bis es unseren Magen passiert hat. Aber: Obst ist KEIN Dessert. Iss Obst immer auf nüchternen Magen und kombiniere es nicht mit anderen Lebensmitteln. Das kann sich sehr unschön auswirken: Mit einem Blähbauch fühlt man sich einfach nicht sexy.

Lass Milch, Sahne & Käse mittags weg
Mittags ist es clever, leicht zu essen. Und Käse oder Sahne gehören nicht in die Kategorie „leicht verdaulich“. Wenn du nach wie vor gerne Milch und Sahne oder Käse essen möchtest, dann mach das lieber beim Abendessen.

Iss die „schweren Sachen“ spät
Unser Körper verdaut leichtes Essen wie Säfte, Smoothies, Obst und Gemüse schnell. Viel schneller als schweres Essen wie Fleisch. Je schneller die Nahrung verdaut werden kann, desto weniger Energie benötigt unser Körper und desto mehr Zeit bleibt ihm für andere Arbeiten, z.B. fürs Detoxen. Wenn dein Körper erst abends eine schwere Mahlzeit verdauen muss, hat er Zeit für die Entgiftung und Regeneration. So gibst du deinem Körper die Pause, die er benötigt. Zu spät sollte es aber nicht werden, vier Stunden vor dem Schlafengehen solltest du gegessen haben.

Bye, bye Schlacken – mit Brennnesseltee
Basische Kräutertees sind eine gute Ergänzung und unterstützen deinen Entgiftungsprozess. Auch Brennnesseltee ist ausgezeichnet zur Entgiftung. Du kannst die Brennnesseln draußen in der Natur selbst sammeln. Günstiger geht es nicht – und sie wachsen überall. Trink jeden Tag rund einen Liter davon. Aber aufgepasst: Für jede Tasse Detox-Tee musst du 2 Gläser Wasser trinken. Sprich: 1 Liter Detox-Tee und 2 Liter stilles Wasser. Denn: Der Tee löst die Schlacken, das Wasser braucht dein Körper, um sie abzutransportieren.

Von wegen: Fünf Mahlzeiten am Tag…
Es wird uns immer noch an jeder Ecke eingetrichtert: Fünf Mahlzeiten am Tag sind wichtig und gesund und richtig. Aber ist das wirklich für jeden so? Für deine Verdauung ist das ganz uns gar nicht der Fall: Die braucht Pausen. Ohne Pausen beim Essen gibt es kein Detox. Und ohne Detox werden die Abfälle, die bei der Verwertung deiner Nahrung entstehen, nicht ordnungsgemäß abtransportiert. Auf lange Sicht ist das nicht sehr clever. Wir sollten nach jedem Essen mindestens drei Stunden Pause machen. Um 7 Uhr frühstücken, um 9 Uhr ein Brötchen aus der Kantine essen, um 11 Uhr ein bisschen Obst knabbern, bis man um 12 Uhr essen geht, um anschließend nachmittags noch mehr Obst, Nüsse oder auch etwas Süßes zu essen … das macht keinen Sinn. Da ist dein Körper permanent mit der Verdauung des Essens beschäftigt. Wer ständig isst, der wird nicht schöner. Und auch nicht gesünder. Dein Körper braucht Pausen vom Essen. Schenk ihm diese Pausen. Nach jedem Essen drei Stunden. Mehr sind besser, klar.